Die Original-Videos der Hanauer Brüder Grimm Festspiele

Über die Hanauer Brüder Grimm Festspiele

Märchen sind zeitlos, ihre Motive finden sich in den unterschiedlichsten Kulturen auf der ganzen Welt. Was einem zustoßen kann und wie man sich entscheidet, sind die zentralen Themen der Märchen.

Seit 1985, dem 200. Geburtstag der Sprachforscher und Märchensammler Jacob und Wilhelm Grimm, sind die Jahrhunderte alten Märchen zunächst im historischen Park von Schloss Philippsruhe und seit 2002 im Amphitheater durch die Brüder Grimm Festspiele lebendig geworden. Die romantische Kulisse von Park und Schloss verleiht den Festspielen ein einmaliges, unvergessliches Flair.

Mehr als 70.000 Menschen besuchen mittlerweile Jahr für Jahr die fantasievollen Freilichtaufführungen. Ihre Begeisterung bestätigt eindrucksvoll den Erfolg des einzigartigen Hanauer Konzepts: dramatisierte Märchen gleichermaßen als Theater für Erwachsene und Kinder.

Hanau hat als Geburtsstadt der Brüder Grimm die Gelegenheit ergriffen, die Volksmärchen mit jährlich wiederkehrenden Festspielen zu beleben.

Die aktuellen Interpretationen versuchen dabei, die Botschaften der alten Volksmärchen für den heutigen Besucher transparent zu machen. Die Wirkung liegt überwiegend im psychologischen Bereich: Selbst in aussichtslos erscheinenden Situationen können „Realitäten“ durch einen unerschütterlichen Glauben an ein gutes Ende verändert werden.